Dresscode Casual Chic

Wer im Arbeitsalltag mit anderen Menschen zu tun hat, kann sich auch in seiner Freizeit nicht so kleiden, wie er möchte. Es wird erwartet, dass Sie stets repräsentativ auftreten. Das heißt zwar nicht, dass Sie mit Krawatte zum Bäcker gehen müssen, aber die Jogginghose ist ebenfalls unangebracht.

Umgekehrt darf der Unterschied zwischen Freizeitkleidung und Büro-Outfit durchaus sichtbar sein. Wer sich auch in seiner arbeitsfreien Zeit stets im eleganten Business-Look kleidet, ist zu vielen Gelegenheiten overdressed, wirkt unglaubhaft und macht sich lächerlich.

Dresscode Casual Chic im Detail

Die Kleiderordnung Casual Chic eignet sich sowohl fürs Büro, wie auch für die Freizeit. Mit diesem Dresscode sind Sie stets ordentlich angezogen, ohne overdressed oder underdressed zu wirken. Im Büro ist er oftmals am Casual Friday oder für ein lockeres Treffen nach der Arbeit angesagt.

Besonders in jungen, dynamischen Unternehmen ist der Casual Chic auch während der Woche oft gern gesehene Bürokleidung. Achten Sie aber immer darauf, den legeren Teil Ihrer Kleidung nicht zu lässig auszuwählen. Umgekehrt fallen Sie jedoch in Anzug und Krawatte ebenfalls aus der Rolle.

Dresscode Casual ChicAuch wenn die Kombination Casual (=leger) und Chic (=elegant) nicht zu harmonieren scheint, lässt sie sich recht einfach umsetzen. Um diesen Dresscode zu realisieren, müssen Sie lediglich Teile Ihrer Casual-Garderobe mit eleganten Teilen zusammenstellen.

In der Regel kann sich jeder im Casual Chic kleiden. Denn üblicherweise befinden sich im Kleiderschrank sowohl sportlich saloppe Kleidungsstücke, wie auch edle Teile für einen festlichen Abend. Basics kombiniert mit Eleganz ergeben den perfekten Look.

Der Casual Chic ist in erster Linie bequem und trotzdem elegant. Das heißt, Sie zwängen sich in keine Jeanshose, die irgendwo kneift und zwickt. Sie wählen aber auch keine Sackhose, wie die extrem weit geschnittene Baggy Jeans.

Wer sich für ein legeres Beinkleid entscheidet, sollte beim Oberteil auf Eleganz setzen und umgekehrt. Zum einfachen oversized T-Shirt passen eine geschmackvolle Stoffhose und ein hübscher Gürtel. Die bequeme Jeanshose pimpen Sie mit einem einfarbigen Jackett.

Für den Casual Chic eignen sich Stoffe wie Leinen, Baumwolle, Seide, Mohair oder Kaschmir. Kommode Kleidungsstücke aus edlen Stoffen spiegeln den angesagten Look optimal wider. Zusätzlich lassen sich mit Accessoires wie Tasche, Gürtel und Schmuck Akzente setzen.

Auch die Schuhe passen sich dem Kleidungsstil an. Wer sich für bequeme Sneakers entscheidet, sollte sie mit einer schicken Stoffhose kombinieren. Umgekehrt tragen Sie zu High Heels eine ordentliche Bootcut Jeans. Ebenfalls erlaubt sind Sandaletten, Stiefeletten, Loafer, Ballerinas, Ankle Boots.

Dresscode Casual Chic für Damen

Der Casual Chic erlaubt Ihnen sowohl die Hose, wie auch den Rock oder das Kleid. Wählen Sie geschmackvolle, kleine Muster oder einfarbige Kleidungsstücke. Verzichten Sie auf grelle Farben, sondern entscheiden Sie sich für Schwarz, Weiß, Dunkelblau, Grau- oder Erdtöne.

Der Casual Chic bietet Ihnen gerade durch die Vereinigung der beiden Gegensätze viele Kombinationsmöglichkeiten. Nutzen Sie diesen Vorteil! Selbst eine gepflegte Lederhose, eine Leggins aus Veloursleder oder ein Wildlederkleid lassen sich mit edlen Accessoires zum Casual Chic stylen.

Dresscode Casual Chic für Damen - Beispiele:

  • Einfarbiges, weißes oder beiges T-Shirt, dunkelblaue Ribcage Jeanshose, oversized Long-Cardigan aus Mohair in Hellgrau, Stoffsneakers mit Schmucksteinen verziert.
  • Schwarze Girlfriend-Jeans, hellbraune Rüschenbluse mit kleinem Muster, dunkelbrauner Blazer, Ballerinas.
  • Weiße Leinenhose im Marlene-Style, dunkelblaues, schlichtes Kurzarm-T-Shirt, weißer Blazer, goldener Gürtel, dunkelblaue Pumps.
  • Dunkelblaue Stoffhose mit Bügelfalte, beige, weite Carmenbluse locker einseitig in die Hose gesteckt, beige Loafers aus Veloursleder.
  • Dunkelblauer Bleistiftrock, Basic-Shirt in Flieder in den Rockbund gesteckt, hautfarbige Nylonstrumpfhose, kuschelige Strickweste in Grau, schwarze Ankle Boots.
  • Schwarzes, schlichtes Sommerkleid mit kleinem Retro-Blumenmuster, weißer Blazer, schwarze Stiefeletten.
  • Schlichte, beige Velourslederhose, weiße Langarm-Seidenbluse, dunkelbrauner Cardigan oversized im groben Rippstrick, dunkelbraune High Heels.

No Go's: Minirock, T-Shirtkleid, Maxirock, Abendkleid, Jeanshose im destroyed Style, Lederhose mit Fransen, Biker-Hose, abgeschnittene Jeans, knackige Hotpants, Nylonleggins, Trägertop, Muscle-Shirt, Bikinioberteil, durchsichtige Bluse, Hoody, Ringelsocken, Netzstrümpfe, bunte Strumpfhose, Espandrillos, Crocs, Clogs.

Dresscode Casual Chic für Herren

Zum Casual Chic gehören ordentliche Jeanshosen in den Farben Dunkelblau, Schwarz und Weiß ebenso, wie Stoffhosen. Eine geschmackvolle Leder- oder Leinenhose passt ebenfalls. Verwaschene Hosen, Jeans im destroyed Look, dicke Cordstoffe oder abgeschnittene Hosen eignen sich nicht.

Als Oberteil dürfen Sie wählen zwischen Hemd, Poloshirt oder T-Shirt. Ein ordentlicher Strickpullover ist ebenso denkbar, wie eine Strickjacke. Achten sie darauf stets ein cooles Teil mit einem eleganten zu kombinieren. Die Krawatte darf zu Hause bleiben, ein Schal oder ein Krawattenschal passt gut.

Dresscode Casual Chic für Herren - Beispiele:

  1. Dunkelblaue Slim Fit Jeanshose, schwarzes Seidenhemd, grauer Kaschmirpullover, schwarze Herrensocken, schwarze oder graue Ledersneakers.
  2. Schwarze Loose Fit Jeans, weißes, elegantes Hemd, dezent gemusterter Krawattenschal, dunkelgraues Jackett, schwarze Stiefeletten.
  3. Weiße Leinenhose, schwarzes, Poloshirt, das in den Hosenbund gesteckt wird, schwarzes oder graues Jackett, schwarze Herrensocken, schwarze Ledersneakers.
  4. Beige Chino, weißes, enges T-Shirt, das in der Hose steckt, weißes oder beiges Jackett, braune Socken, ordentliche Stoffsneakers in Weiß.
  5. Dunkelblaue Stoffhose, hellblaues Poloshirt, hellgrauer Wollpullover über die Schultern gehängt, schwarze Herrensocken, schwarze Mokassins.
  6. Weiße Sommerjeans im Regular Fit Style, leichtes Seidenhemd in Bordeaux, gepflegte Sneakers.
  7. Schwarze Slim Fit Jeans, weißes Hemd, schwarze Socken, graue Schurwolljacke im groben Rippstrick.

Fauxpas: Shorts, Bikerhose, Jeanshose im destroyed Look, verwaschene Jeans, Stoffhose in greller Farbe, Jogginghose, Smoking, Frack, Abendanzug, Hawaii-Hemd, Muscle-Shirt, Trägershirt, offenes Hemd mit sichtbarem Oberkörper, groß kariertes Karohemd, Hoody, Lederjacke mit Fransen, Ringelsocken, Socken mit Bild, Espandrillos, Crocs, Clogs.

Tipps für diesen Dresscode

  • Um das schicke Hemd ohne Krawatte stilvoll zu tragen, lassen Sie mindestens den obersten Hemdknopf auf. Oft sehen zwei offene Knöpfe noch besser aus. Betrachten Sie sich vor dem Spiegel. Drei Knöpfe sollten Sie nicht öffnen.
  • Auch wenn es im Freizeitlook teilweise angesagt ist, passen Socken in Sandalen keinesfalls zum Casual Chic.
  • Im Casual Look ist die Feinstrumpfhose kein Muss. Ihre Beine jedoch sollten Sie ordentlich rasiert haben.
  • Gerade für die Herren gilt: Weniger ist oft mehr. Je weniger Beiwerk Sie benötigen, umso eleganter wirkt das Outfit. Die Coolness lässt sich mit der bequemen Jeans oder den geliebten Sneakers trotzdem mühelos erreichen.
  • Romantische Damen sollten darauf achten, beim Casual Chic nicht zu viele Muster zu wählen. Ein gemustertes Teil ist ausreichend. Ein allzu verspielter Look wirkt nicht chic. Konzentrieren Sie sich bei Ihrer Casual-Garderobe lieber auf die Bequemlichkeit.
  • Während Sie den Casual Teil des Dresscodes mühelos durch kommode Schnitte erreichen, lässt sich der schicke Part mit edlen Materialien und erstklassiger Verarbeitung bewirken. Entsprechende Accessoires verhelfen entweder zu mehr Coolness oder mehr Eleganz.

Weitere Dresscodes: