Dresscode Business Attire

Nicht nur in Deutschland oder Europa wird auf einen repräsentativen Kleidungsstil Wert gelegt. Wenn Sie im öffentlichen Leben stehen und beispielsweise ein Unternehmen repräsentieren, müssen Sie sich an eine bestimmte Kleiderordnung halten. Tun Sie dass nicht und kleiden sich zu leger oder auch zu elegant, kann sich das für Sie, aber auch für die Firma, die Sie verkörpern, negativ auswirken. Sowohl während der Arbeitszeit, wie auch in Ihrer Freizeit dürfen Sie Ihr Äußerliches nicht vernachlässigen.

Während die angemessene, offizielle Kleidung während der Bürozeiten den Namen Dresscode Business Attire trägt, heißt der gleiche Dresscode zum Geschäftstermin, der in der Freizeit stattfindet, Day Informal oder auch Tenue de Ville. Die Kleiderordnung Business Attire erwartet stets ein seriöses und elegantes Auftreten, das auch außerhalb der Bürozeiten einzuhalten ist. Weil schon ein kleiner Fauxpas für ein Unternehmen großen Schaden anrichten kann, ist es für Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, unabdinglich die Dresscode Regeln zu kennen und einzuhalten.

Dresscode Business Attire

Dresscode Business AttireIn Deutschland trägt die Kleiderordnung Business Attire oftmals den Namen Businesskleidung oder Geschäftskleidung. Mit diesem Bekleidungsstil ist keinesfalls ein legeres Outfit gemeint, sondern es wird von Ihnen immer ein formaler und seriöser Look erwartet.

Die Geschäftskleidung ist zwar eleganter, als der Dresscode Business Casual, ein Smoking oder gar der Frack wären jedoch unangebracht. An der Farbe des Anzugs lässt sich zumindest bei den meisten Unternehmen auch die Hierarchiestufe, auf der sich der Anzugträger befindet, ablesen.

Es gilt nämlich, je dunkler der Anzug, umso höher steht er auf der Karriereleiter. Auch der Bedeutung eines Ereignisses wird mit der entsprechenden Anzugfarbe Rechnung getragen. Handelt es sich um eine Begebenheit mit hohem Stellenwert, ist der schwarze Anzug ein Muss. Ist das Ereignis von geringerem Belang, dürfen Sie den grauen oder dunkelblauen Anzug wählen.

Selbstverständlich gelten diese Farbregeln nicht nur für die Herren der Schöpfung, sondern auch in der Damenwelt hat sich die Kleiderordnung Business Attire entsprechend durchgesetzt. Auch die Geschäftsfrau muss außerhalb der Bürozeiten im entsprechenden Outfit erscheinen. Sie darf weder in der Küchenschürze noch in Leggins und T-Shirt aus dem Haus gehen.

Leuchtende Kostüme sind für Damen bei dieser Kleiderordnung ebenso unangebracht, wie kurze Röcke. Und dass sowohl Mann, wie Frau stets eine ordentliche Frisur, manikürte Fingernägel und einen angenehmen Geruch aufweisen, versteht sich von selbst.

Dresscode Business für Damen

Je nach Führungsebene entscheidet sich die Dame bei ihrer Businesskleidung für Schwarz, Dunkelblau, Anthrazit oder Grau. Sie hat allerdings die Wahl zwischen dem traditionellen Kostüm oder dem etwas moderneren Hosenanzug. Wer für eine sehr konservative Firma tätig ist oder mit traditionsverbundenen Geschäftspartnern verhandelt, sollte sich jedoch immer für das elegante Kostüm entscheiden.

Zur schicken Kombination wählen Sie eine helle, langärmelige Bluse. Hierbei stehen Ihnen die Farben Weiß, Beige, Hellblau oder auch ein zartes Rosé zur Verfügung. Alternativ dürfen Sie sich auch für ein förmliches Kleid entscheiden. Allerdings wäre ein gemustertes Sommerkleid fehl am Platz. Setzen Sie auf ein einfarbiges, schlichtes Kleid. Die Länge des Kleides oder auch des Kostümrockes bewegt sich immer unter dem Knie. Ein Maxi-Rock ist zwar fehl am Platz, aber ein Rocksaum oberhalb der Knie ist ebenfalls unangebracht.

Wenn es der Dame bei schönem Wetter zu warm wird, darf sie ihre Jacke ablegen. Ob Rock, Kleid oder Hosenanzug, Söckchen sind definitiv nicht erlaubt. Sie kombinieren beim Business Dresscode stets mit hautfarbigen Nylonstrümpfen oder hautfarbigen Feinstrumpfhosen ohne Muster. Ihre Schuhe müssen geschlossen sein.

Sie dürfen zwar kein absatzloses Schuhwerk auswählen, allerdings sollte der Absatz auch nicht zu hoch ausfallen. Sechs Zentimeter sind bei der Geschäftskleidung genau angemessen. Es wird erwartet, dass Sie ein dezentes Make-up auflegen und auch gänzlich ohne Schmuck sollten Sie nicht erscheinen. Allerdings dürfen Sie auch bei den Preziosen nicht übertreiben.

Dresscode Business für Damen - Beispiele:

  • Dunkler, einfarbiger Hosenanzug, einfarbige Bluse im Pastellton, hautfarbige Feinstrumpfhose, dunkle Lederpumps farblich passend zum Hosenanzug, dezentes Tages-Make-up, wenig unauffälligen Schmuck, elegante Hochsteckfrisur, geschmackvolles, leichtes Parfum.
  • Dunkles, ganz leicht gemustertes Kostüm, helle Bluse in der Farbe passend zum Kostüm, hautfarbige Nylonstrümpfe, farblich zum Kostüm passende Lederpumps, leichtes, unauffälliges Make-up, geschmackvoller Schmuck, der sich jedoch auf höchstens zwei Ringe, eine Halskette, kleine Ohrringe und einen Armschmuck beschränkt, schicke Frisur und ein dezentes Parfum.
  • Dunkles, schlichtes Kleid, das einen schmalen Rock aufweist, dessen Saum unter den Knien liegt, hautfarbige Feinstrumpfhosen, dunkle Lederpumps farblich passend zum Kleid, eleganten Stoffblazer zum Warmhalten, geschmackvolles, unauffälliges Make-up, wenig stilvollen Schmuck, attraktive Frisur und ein dezentes, frisches Parfum.

No Go's: Buntes Sommerkleid, leichtes Kleid mit schwungvollem Tellerrock, Jeanskleid, Abendkleid, Minikleid, Maxikleid, Kleid mit tiefem Ausschnitt, Trägerkleid, Minirock, Maxirock, Jeansrock, Jeanskostüm, Kostüm aus derbem, grobem Stoff, Lederkostüm, Jeanshose, Lederhose, Cordhose, durchsichtige Bluse, T-Shirt, Trägertop, Nylonstrümpfe mit auffälligem Muster, farbige Feinstrumpfhosen, Söckchen jeglicher Art, Kniestrümpfe jeglicher Art, offene Schuhe, Schuhe ohne Absatz, Schuhe mit Absatz höher als sieben Zentimeter.

Dresscode Business für Herren

Auch wenn es Sie vielleicht etwas Überwindung kosten mag, möchten Sie sich in einer Führungsposition behaupten, müssen Sie sich strikt nach den Regeln des Business Dresscode richten. Das bedeutet, je nach der Hierarchieebene, die Sie im Unternehmen besetzen, kleiden Sie sich in einen dunkelblauen, dunkelgrauen, anthrazitfarbigen oder einen schwarzen Anzug. In sehr konservativen Unternehmen wird außerdem erwartet, dass Sie unter dem Jackett eine Weste tragen.

Passend zum Anzug entscheiden Sie sich für ein langärmeliges, weißes Hemd oder ein Hemd im dezenten Pastellton, der idealerweise hellbau ist. Auch um die Krawatte kommen Sie bei der repräsentativen, formellen Geschäftskleidung nicht herum. Sowohl der Binder, wie auch das Hemd sind einfarbig oder weisen ein sehr dezentes Muster auf. Die Hemdsärmel reichen über das Handgelenk, sodass sie die Hände berühren. Kurze Ärmel gehen nicht bei diesem Dresscode.

Die Hose muss so lang sein, dass sie, wenn Sie die Schuhe ausziehen, genau über dem Fußboden endet. Auch die Passform Ihrer Kleidung dürfen Sie keinesfalls vernachlässigen. Achten Sie darauf, dass weder der Anzug, noch das Hemd zu eng anliegen. Alle Knöpfe müssen sich leicht schließen lassen. Dann wirft der Stoff keine Falten. An den Schultern sollten Sie ausreichend, aber nicht übermäßig Platz haben.

Damit weder die Hosentaschen, noch die Außentaschen des Jacketts ausbeulen, führen Sie alle wichtigen Gegenstände in den Innentaschen der Anzugjacke mit. Zum Anzug gehören schwarze Kniestrümpfe oder dunkle Herrensocken. Das nackte Bein darf auch im Sitzen nicht sichtbar werden. Bei den Schuhen entscheiden Sie sich für dunkle Lederhalbschuhe.

Dresscode Business für Herren - Beispiele:

  1. Dunkler, einfarbiger Anzug, helles, langärmeliges, ebenfalls einfarbiges Hemd, dezent gemusterte Krawatte im Farbton zum Anzug passend, schwarzer unauffälliger Ledergürtel, dunkle Herrensocken, farblich zum Anzug passend, dunkle Lederschnürschuhe.
  2. Dunkler, einfarbiger Anzug, helles, langärmeliges, leicht gemustertes Hemd, einfarbige Krawatte, farblich passend zum Anzug, schwarzer, dezenter Ledergürtel, schwarze Herrenkniestrümpfe, schwarze Lederhalbschuhe.
  3. Dunkler, sehr dezent gemusterter Anzug (z. B. feine Nadelstreifen), einfarbiges, langärmeliges, helles Hemd, einfarbige Weste passend zum Anzug, einfarbige Krawatte im Farbton auf den Anzug abgestimmt, schwarzer Ledergürtel, schwarze Herrensocken, dunkle, zum Anzug passende Lederhalbschuhe.
  4. Dunkler, einfarbiger Anzug, helles, langärmeliges, sehr dezent gemustertes Hemd, einfarbige Weste zum Anzug passend, dunkle Krawatte mit leichtem Muster, farblich passend zum Anzug, schwarzer Ledergürtel, dunkle Herrensocken im Farbton auf den Anzug abgestimmt, schwarze Lederschnürschuhe.
  5. Selbstverständlich müssen Sie nicht nur auf eine ordentliche Frisur achten – lange Haare werden zusammengebunden, sondern auch den Bart stutzen.
  6. Das Rasierwasser sollte frisch und dezent ausfallen.

Fauxpas: heller Anzug, auffällig gemusterter Anzug, brauner Anzug, Glitteranzug, Jeansanzug, Cordanzug, Lederkombi, Jeanshose, Cordhose, Lederhose, T-Shirt, Poloshirt, Polohemd, Top, auffällig gemustertes Hemd, Hawaiihemd, kurzärmeliges Hemd, farbiges Hemd, dunkles Hemd, Gürtel mit großer Schnalle, brauner Gürtel, Nietengürtel, keine Krawatte, weiße Krawatte, Krawatte heller, als das Hemd, Krawatte mit Bild, auffällig gemusterte Krawatte, helle Socken, Socken mit Bild oder Aufschrift, Turnschuhe, Cowboystiefel, Chucks, Herrensandalen, Sneakers.

Tipps für Businesskleidung

  • Der Dresscode Business Attire verlangt immer ein elegantes, unauffälliges Outfit. Die Farben Rot und Grün, sowie alle hellen, leuchtenden Farbtöne haben bei dieser Kleiderordnung nichts zu suchen. Außerdem ist auch die Farbe Braun in allen Schattierungen tabu. Das heißt, weder der Herr, noch die Dame entscheidet sich für einen braunen Anzug beziehungsweise ein braunes Kostüm.
  • Der Dresscode Business Attire verlangt einen eher geschlossenen Kleidungsstil. Das bedeutet: Zeigen Sie so wenig Haut, wie möglich. Kurze Ärmel sind sowohl für Herren, wie auch für Damen nicht gestattet. Zusätzlich vermeidet die Dame einen allzu großen Ausschnitt. Unter der Hose werden so lange Strümpfe getragen, dass auch im Sitzen, wenn das Hosenbein ein wenig nach oben rutscht, das nackte Bein nicht sichtbar ist. Frauen dürfen auch im Hochsommer auf die Feinstrumpfhose nicht verzichten.
  • Damit Sie im Winter nicht frieren und im Sommer nicht schwitzen, müssen Sie auf eine gute Stoffqualität von Anzug oder Kostüm Wert legen. Dicke Stoffe und Grobstrick sind unangebracht. Bei reiner Baumwolle müssen Sie mit Knitterfalten rechnen. Reine Seide wirkt durch ihren natürlichen Glanzeffekt zu auffällig.
  • Für ein repräsentatives Auftreten ist es wichtig, dass Ihre Kleidung stets sauber und knitterfrei ist. Wenn Sie sich auf Geschäftsreise befinden und längere Zeit sitzend in Auto, Zug oder Flugzeug verbringen müssen, sollten Sie die Kostüm- oder Anzugjacke ausziehen und aufhängen. Wenn Sie sich vom Sitz erheben, um beispielsweise den Speisewagen zu besuchen, legen Sie das Jackett jedoch wieder an.
  • Möchten Sie das formelle Outfit etwas auflockern und entscheiden sich für leicht gemusterte Kleidungsstücke, sollten Sie darauf achten, niemals mehr als zwei Muster miteinander zu kombinieren. Auch bei der Farbwahl wird der Look zu unruhig, wenn Sie mehr als zwei verschiedene Farbtöne auswählen.

Weitere Dresscodes: