Dresscode Oper

Die Oper ist ein Gesamtkunstwerk aus Musik, Gesang, Theater, bildender Kunst, und manchmal Tanz. Dieses komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten macht eine Opernvorstellung zu einem einzigartigen Erlebnis. Und weil dieses Ereignis so außergewöhnlich ist, denn schließlich ist ein Opernbesuch ja keine Alltäglichkeit, sollte auch das Outfit der Besucher dementsprechend ausfallen.

Ähnlich einer Taufe oder einer Hochzeit, die ja auch nicht jeden Tag stattfinden, ist die Kleiderordnung für die Oper elegant. Während es noch vor wenigen Jahrzehnten üblich war, im Gala Outfit das musikalische Bühnenwerk anzuhören, hat sich das Opernpublikum mittlerweile verjüngt, wodurch auch die Kleiderordnung gelockert wurde. Eleganz ist zwar immer noch angesagt, wer jedoch keinen Anzug im Kleiderschrank hängen hat, muss sich das gute Stück nicht unbedingt kaufen oder ausleihen.

Eine schicke Hose und ein einfarbiges, ordentliches Hemd bilden einen adäquaten Ersatz. Auch die Dame ist nicht ans Cocktailkleid gebunden, sondern darf sich stattdessen für eine vornehme, schwarze Hose und eine edle Bluse oder auch für Rock und Bluse entscheiden.

Dresscode für die Oper

Während die Damen es in der Regel als angenehm empfinden, für den Opernbesuch im Kleiderschrank aus dem Vollen schöpfen zu können, ist der Dresscode Oper für die meisten Herren der Schöpfung ein Graus. Wer zu elegant erscheint, wirkt overdressed und zieht aus diesem Grund die Blicke auf sich. Und wer in bequemer Straßenkleidung den Opernbesuch wagt, ist underdressed und wird ebenfalls von oben bis unten gemustert.

Dresscode OperUm sich weder der einen noch der anderen Peinlichkeit auszusetzen, bedarf es eines Balanceaktes, der nicht immer leicht fällt. Um die Unentschlossenen von der Qual der Wahl zu befreien: mit einem eleganten, schwarzen Anzug, einem einfarbigen, weißen Hemd und einer schicken Krawatte liegen Sie beim Opernbesuch nie falsch.

Wer sich gerne über die Konventionen hinwegsetzt und auch in der Oper aus dem Gros hervorstechen möchte, muss das nicht unbedingt durch ein auffälliges Underdressing ausleben. Es ist nicht höflich den Künstlern gegenüber, die sich für ihren Auftritt doch alle Mühe gegeben haben, in legeren Jeans und einem Wollpulli zu erscheinen. Stattdessen bietet es sich an, die elegante Kleiderordnung zwar einzuhalten, das Outfit aber mit einem frischen Farbtupfer etwas aufzufrischen.

Wie bei allen gesellschaftlichen Ereignissen mit einer Kleiderordnung sollte auch beim Opernbesuch die Dame ihr Erscheinungsbild dem Dresscode des Herren anpassen. Wenn der Herr sich für den schicken Anzug entscheidet, wählt die Dame ebenfalls ein elegantes Kleid. Geht der Herr in weißem Hemd und ordentlicher Stoffhose, wirkt die Dame im Cocktailkleid overdressed. Ein dunkler, mindestens knielanger Rock und eine hübsche Rüschenbluse passen in diesem Fall besser.

Frack und lange Abendrobe fallen selbst in großen Opernhäusern auf und auch der Smoking eignet sich allenfalls für eine Premiere oder den Opernbesuch zu einem festlichen Anlass, wie beispielsweise Silvester.

Im Theater oder im Opernhaus werden Mäntel, Jacken und sperrige Taschen an der Garderobe abgegeben. Es ist angebracht, Dinge, die Sie während der Vorstellung benötigen, wie Taschentücher, Geldbörse und eventuell Hustenbonbons in einer kleinen Tasche unterzubringen, die Sie auf Ihren Platz mitnehmen können. Damen, die leicht frieren, sollten ein Jäckchen oder eine Stola zum Überhängen ebenfalls griffbereit haben.

Dresscode Oper für Damen

Angepasst an das Outfit ihres Begleiters, erscheint die Dame zur Oper im eleganten Hosenanzug, im dezenten Kostüm, im Cocktailkleid oder einfach in einem schicken Rock und einer hübschen Bluse. Der Rock geht nicht bis zum Boden, sollte aber mindestens Knielänge aufweisen, sodass auch im Sitzen nicht der halbe Oberschenkel sichtbar wird.

Gedeckte Farben sind ebenso angesagt, wie schlichter Schmuck und ein unauffälliges Make-up. Das Parfum darf nicht zu schwer sein und auf große oder kleine Muster im Kleid sollte ebenfalls verzichtet werden. Beim Opernbesuch dürfen Sie selbstverständlich Schmuck anlegen. Allerdings sollten Sie weder bunten, auffälligen Modeschmuck wählen, noch mit einem teuren, auffälligen Diamantcollier protzen.

Machen Sie sich schick, aber übertreiben Sie es nicht. Denn auch wenn der Dresscode Oper Eleganz proklamiert, kommt es schließlich auf die Musik und die künstlerische Darbietung an. Das Aussehen der Besucher sollte dabei zwar an den Stil des Hauses angepasst sein, ist aber zweitrangig.

Dresscode Oper für Damen - Beispiele:

  • Schicker, schwarzer Hosenanzug, kombiniert mit weißer Rüschenbluse und schwarzen Pumps. Passen dazu eine hübsche Hochsteckfrisur und einfacher Silber- oder Goldschmuck. Ein schlichtes Make-up und ein unauffälliges Parfum gehören ebenfalls dazu.
  • Elegantes, einfarbiges Cocktailkleid mit einer Rocklänge, bei der auch im Sitzen die Knie unsichtbar bleiben. Dazu passen ein kleines, schickes Bolerojäckchen, hautfarbene Feinstrumpfhosen und Pumps mit einem Absatz unter sechs Zentimetern.
  • Das kleine Schwarze mit hautfarbenen Nylonstrümpfen und schwarzen, nicht allzu hohen Pumps. Ein schickes, aber unauffälliges Make-up, schlichter Gold- oder Silberschmuck und ein zartes Parfum. Eine kleine schwarze Tasche ergänzt das Outfit und bietet gleichzeitig Stauraum für Taschentuch, Opernglas und Geldbörse.
  • Edles, dunkelblaues Samtkostüm kombiniert mit einfarbiger, schlichter, weißer Bluse, hautfarbenen Strümpfen und dunkelblauen oder schwarzen Pumps. Passend zu den Schuhen wird die Farbe der Tasche gewählt. Der Schmuck sollte schlicht aber dennoch edel ausfallen.
  • Hübscher, eleganter, schwarzer Rock mit einfarbiger Bluse und einfarbiger Stoffjacke. Eine schicke Frisur und einfacher, aber hübscher Schmuck ergänzen das Erscheinungsbild. Die Schuhe sollten farblich zur kleinen Tasche passen und ihre Absätze sind nicht höher als fünf Zentimeter. Nackte Beine schicken sich nicht. Unter dem Rock wird daher eine hautfarbene Strumpfhose getragen.

No Go's: Minikleid, Minirock, Abendrobe, Disco-Outfit mit tiefem Ausschnitt, durchsichtige Bluse, Trägertop, Muskelshirt, ausgefranste Jeans, verwaschene Jeans, Lederhose, Dirndl, Hotpants, grober Wollpulli, Cowboystiefel, Flip Flops, Netzstrümpfe, Kniestiefel.

Dresscode Oper für Herren

Weder Frack noch Smoking müssen für den Opernbesuch hervorgekramt werden. Ein schicker Anzug in dezenter Farbe ist vollkommen ausreichend. Allerdings sollte sich das Erscheinungsbild trotzdem deutlich vom Businesslook unterscheiden. Das lässt sich mithilfe eines edlen Stoffes, einer schwarzen, Krawatte ohne Muster und eines weißen Hemdes mit Manschettenknöpfen aber einfach bewerkstelligen.

Wer keinen Anzug sein Eigen nennt, trägt eine elegante Hose, ein einfarbiges Hemd in dezenter Farbe und ein einfarbiges, schickes Sakko. Die Schuhe sollten zum Outfit passen und ordentlich geputzt sein.

Herrenschmuck besteht aus einer schicken Armbanduhr, einem Ring und allenfalls Manschettenknöpfen. Goldkettchen oder Armkettchen trägt der Herr nicht. Rasieren Sie sich vor dem Gang in die Oper oder stutzen Sie Ihren Bart. Kämmen Sie sich die Haare und legen Sie eventuell ein leichtes Herrenparfum auf. Weitere Anregungen für Anzugträger finden Sie im Dresscode dunkler Anzug

Dresscode Oper für Herren - Beispiele:

  1. Schwarzer, schicker Anzug kombiniert mit weißem, langärmeligem Hemd, goldenen Manschettenknöpfen, einer schwarzen Krawatte und schwarzen, glänzenden Lederschnürschuhen.
  2. Elegante, schwarze Stoffhose, einfarbiges, langärmeliges Hemd, schickes schwarzes Samtjackett. Passend dazu schwarze Schnürschuhe auf Hochglanz geputzt und ein eleganter Stoffschal ungemustert.
  3. Dunkelblaue Samthose, langärmeliges, beiges Hemd, schwarzer Blaser und dunkelblaue oder schwarze Schnürschuhe. Ergänzt wird das Erscheinungsbild durch eine schwarze Samtkrawatte.
  4. Dunkelblauer Anzug aus Seide kombiniert mit einem weißen Rüschenhemd und einem dunkelblauen Krawattenschal. Dazu passen schwarze Herrenkniestrümpfe, damit auch im Sitzen keine nackten Stoppelbeine sichtbar werden und schwarze Lackschuhe.
  5. Anthrazitfarbiger, eleganter Anzug, weißes Hemd mit dezenten, schwarzen Streifen, dunkel-violette Krawatte und schwarze, schicke Herrenschnürschuhe.

Fauxpas: Jogginganzug, Lederhose, ausgewaschene Jeans, zerrissene Jeanshose, kurze Hose, Kniebundhose, Stoffhose mit großem Karomuster, T-Shirt, Muskelshirt, Top ohne Ärmel, Hawaiihemd, Cordhose, Cowboystiefel, Flip Flops, Sandalen, weiße Tennissocken, Socken mit Motivaufdruck.

Tipps für diesen Dresscode

  • In der Oper wirkt jedes Geräusch, das die Zuschauer während der Vorstellung erzeugen, für die übrigen Besucher störend. Schalten Sie das Handy aus oder lassen Sie es im Auto oder an der Garderobe.
  • Ist die Türe zum Saal geschlossen, wird Sie erst zu Beginn der Pause wieder geöffnet. Achten Sie darauf, dass Sie rechtzeitig ausgehfertig sind und pünktlich erscheinen. Auch der Toilettenbesuch muss vorher erledigt werden.
  • Als Gepäck nehmen Sie höchstens eine kleine Tasche mit. Darin sollten sich Taschentücher, das Opernglas, Hustenbonbons und Ihre Geldbörse befinden. Kleine Snacks oder Getränke gehören beim Opernbesuch nicht in die Tasche. Wer während der Vorstellung Hunger oder Durst bekommt, kann sein Bedürfnis in der Pause befriedigen.
  • Hut, Mantel, Tasche oder Regenschirm können zwar kostenlos an der Garderobe abgegeben werden, sollten aber dennoch zum Outfit passen. Verzichten Sie bei Regen auf den gelben Ostfriesennerz und entscheiden Sie sich stattdessen für den Regenschirm.